Neue Wege in die Zukunft


„Es steht fest, dass sich das Zusammenleben in der Gesellschaft ändern muss, wenn wir mit den Problemen des demografischen Wandels sowie der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung fertig werden wollen“, sagt Reinhard Gradmann, Geschäftsführer der Stiftung ZEIT FÜR MENSCHEN, einer Initiative der Samariterstiftung. Wie ein solcher Wandel gestaltet werden kann und wer alles daran mitwirken muss, verdeutlicht das fest geflochtene Netzwerk zwischen Wirtschaft, Handel, Sozialwirtschaft und Forschung, wie es die Samariterstiftung jetzt mit ihrem Ansatz der Quartiersarbeit erprobt und dokumentiert.

Mit dem Ansatz der Quartiersarbeit will die Samariterstiftung vernetzte Struk­turen schaffen, damit alte und gebrech­liche Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen können. Ein Stadtteil oder eine Gemeinde, jeder Ort, wo Bürger eine gemeinsame Identität entwickeln, kann ein Quartier sein. Hier steht jeder für den anderen ein und durch diese allgegenwärtige Unterstützung entsteht ein gesellschaftliches Umfeld, in dem Menschen bereit sind, füreinander Verantwortung zu übernehmen. Doch auch auf anderen Ebenen geht die Samariterstiftung, einer der großen Sozialdienstleister in Württemberg, neue Wege.So wird mit dem neuen Ernährungskonzept „Smoothfood“ Menschen, die aufgrund ihrer Demenz Schluckbeschwerden haben und nicht mehr richtig essen können, eine gesunde Alternative geboten. In Schaum-Form können sie Vitamine und andere Vitalstoffe zu sich nehmen. So kann Mangelernährung im Alter vermieden werden.

Außerdem hat die Samariterstiftung als einer der ersten Träger im Land konsequent auf das neue Konzept der Hausgemeinschaft im Bereich der Altenhilfe gesetzt. So wird bei Neubauten wie dem Scharnhauser Park von vornherein nach diesem neuen Konzept gelebt. Hausgemeinschaften basieren auf einem Wohn- und Betreuungskonzept mit einer besonderen Architektur. Das Hauptaugenmerk wird bei dieser Abstimmung darauf gerichtet, dass das Leben älterer und pflegebedürftiger Menschen nicht von einem institutionalisierten „Pflegeheim“, sondern von einer Pflege nach den Belangen und Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner bestimmt wird. Es ist vom Kuratorium Deutsche Altershilfe entwickelt worden. Kernpunkt des Wohnkonzeptes sind überschaubare, in sich abgeschlossene Wohneinheiten, die nicht mehr als 15 Personen zählen dürfen. Eine Wohnküche und ein Wohnzimmer sind der gemeinsame Mittelpunkt einer jeden Hausgemeinschaft.

Die Samariterstiftung ist eine kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Nürtingen. Die Stiftungsaufsicht liegt bei der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie hat knapp 40 Heime und Einrichtungen an 26 Standorten (Kommunen) in acht Stadt-/Landkreisen in Württemberg und betreut und versorgt etwa 4.000 Menschen.

Die Stiftung ZEIT FÜR MENSCHEN ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Stiftern aus Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und der Politik. Sie unterstützt soziales Lernen, bürgerschaftliches Engagement und die Zivilgesellschaft.