Wissen lernen macht Spaß


„Chefsache Vermittlung“ ist ein ­gutes Stichwort, wenn man die Rolle der Mu­seen im Zusammenhang mit Bil­­dungs­­aufgaben und -zielen beschreiben will. Immer schon waren Museen Wissensspeicher. Sie vermittelten nützliche Kenntnisse ebenso wie Weltwissen. Das „moderne Museum“, sei es als „sichtbare Kunstgeschichte“ oder als „begehbares Lehrbuch“ ausdifferen­zierter Sachgebiete, soll zur Bildung durch Anschauung beitragen. In der ­Metropolregion Stuttgart wird dieser Auftrag ernst genommen. Allein in der Landeshauptstadt werden neun große Museen und Ausstellungsgebäude, die Ausstellungen und Sammlungen von hohem Rang zeigen, gezählt. Hinzu kommen rund 30 kleinere Museen und Sammlungen zu Spezialgebieten. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf das Vermitteln und am Publikum orientierte Aktivitäten und nicht auf das bloße Verwalten ­gerichtet. Kunst von internationalem Rang findet der Interessierte in der Staats­galerie und im Kunstmuseum Stuttgart. Europaweit von großer kulturhistori­scher ­und völkerkundlicher Bedeutung sind das Landesmuseum Württemberg im Alten Schloss und das Linden-Museum. Im Landesmuseum, 1862 von König ­Wilhelm I. gegründet, wird auf spannende Art und Weise Landesgeschichte gezeigt. Eine Besonderheit ist das „Junge Schloss“. In diesem Kindermuseum werden Kinder und ­Familien spielerisch an Themen der regionalen Geschichte herangeführt.

Das Linden-Museum versteht sich als ­Forum der Kulturen. Der Besucher erhält facettenreiche Einblicke in die Kunst- ­und Kulturgeschichte sowie die Alltagskul­tur außereuropäischer Völker. So kann man sich auf eine kleine Reise ins Morgenland begeben, wenn der Besucher über den originalgetreuen Nachbau einer afghanischen Bazarstraße geht. Die Dokumentation und Entwicklung von Flora und Fauna seit der Urgeschichte ist im Staatlichen Naturkundemu­se­um dargestellt. Verteilt sind die Sammlungen auf zwei Gebäude im Rosensteinpark: Das Museum Schloss Rosenstein und das Museum am Löwentor. Unter den Exponaten sind die ältesten Dinosau­­­rier­funde Europas, die ältesten Schildkrö­­ten der Welt und einzigartig erhaltene Meeressaurier der Schwäbischen Alb.

Bundesweit einzigartig ist das Haus der Geschichte Baden-Württemberg. Hier wird die Landesgeschichte der letzten 200 Jahre lebendig. Ein breites museums­pädagogisches Angebot ermöglicht es auch jungen Besuchern, Geschichte hautnah zu erleben.