Sternstunden der Kochkunst!


"Wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren;
seid stärker, mutiger, geschickter zu eurem Geschäft."
Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)


Baden-Württemberg behauptet seinen Platz als Land der Genießer und der ­Spitzenköche. Der Restaurantführer ­„Michelin“ zeigt: In keinem anderen Bundesland gibt es so viele Sterne-Restaurants wie im wilden Süden. Dabei ist Baiersbronn im Kreis Freudenstadt der einzige Ort in Deutschland mit zwei Drei-Sterne-Restaurants. Harald Wohlfahrt, der Küchenchef der „Schwarzwaldstube“ im Hotel „Traube Tonbach“, ist der erste Koch in Deutschland, der so ­lange ununterbrochen in der kulinarischen Weltspitze Platz fand.

Insgesamt gibt es im Südwesten knapp 60 Sterne-Restaurants. Dabei beschränken sich die „ausgezeichneten“, und das darf wörtlich genommen werden, Restaurants nicht nur auf Stuttgart selbst. Sebastian Prüßmann präsentiert seine innovative französische Küche mit regio­nalen Akzenten im Schlossgarten Restaurant. „Kult“ ist die Wielandshöhe, wo Fernsehkoch und Bonvivant Vincent Klink das Zepter schwingt. Aus seiner tiefsten Überzeugung heraus setzt Jörg Mink als Gastgeber der Schloss-Solitude-Gastronomie neue Akzente und bietet seine feine schwäbische Küche in vielfältigen Variationen für jeden Anlass an.

Rudolf Schmölz vom „Fässle“ in De­gerloch wahrt nicht nur die Tradition, sondern nimmt behutsam auch Modernes auf. Mit Blick auf die Start- und Landebahn des Stuttgarter Flughafens speist es sich im Top-Air. Mit Marco Akuzun, dem neuen Küchenchef dieses einzigen Sterne-Restaurants auf einem europäischen Flughafen, wird geho­bene, moderne und sehr kreative Küche zelebriert. So setzt auch Frank Oehler, Speisemeisterei in Hohenheim, mit seinem Team auf Bodenständiges, das er aber überraschenderweise immer wieder länderübergreifend interpretiert. Im Délice in Stuttgart-Mitte is(s)t man gern. Das Restaurant ist angenehm klein, der Service persönlich, die Weinberatung durch Inhaber und Sommelier Evangelos Pattas perfekt. Gleiches gilt für die ­Küche. Verantwortlich für die sehr guten produktbezogenen Speisen ist Benjamin Schuster. Vorzüglich speisen lässt es sich im „Walk´schen Haus“ in Weingarten oder im „Avui“ in Fellbach, wo Armin Karrer puristisch, natürlich und kreativ Regionales auf dem Teller in Szene setzt. Im Trend der Spitzenköche liegen modernisierte regionale Rezepte. Am Park in Leinfelden serviert Küchenchef Ulli Herkommer auch mal ­Extravagantes. ­Etwas Ausgefallenes ist auch die alte Behrkantine mit besonderer Atmosphäre in Wendlingen am Neckar. Das denkmalgeschützte Haus diente fast 100 Jahre als Kantine der ehemaligen Möbel­fabrik. Jetzt sind darin der Hotel-Bereich der ­Villa Behr, kategorisiert mit 4 Sternen zum First Class Hotel, mit zwölf sehr geräumigen Zimmern und Suiten unter­gebracht sowie die Osteria Bonomi und die Vinothek Barbaresco, welche sich gänzlich dem Genuss von Wein und ­Zigarren verschrieben hat.



Wild war gestern


Eigentlich ist er Allgäuer und im Süden der Republik weiß ein jeder, was das heißt. Bodenständig, mit einem starken Willen und eben eigen, so sind sie. Und obwohl Frank Oehler, der Küchenchef in der Speisemeisterei in Hohenheim, viel rumgekommen ist, seine Wurzeln sind es doch. In Mussenhausen im Allgäu ist er 1964 geboren worden. Das mit Algebra und Grammatik ist nicht sein Ding gewesen. Deshalb haben ihm die Eltern mit 16 eine Lehrstelle gesucht.

Das war die Initialzündung. Sein Reich, sein Talent und seine Leidenschaft ist das Kochen! Sein Weg führte von Dieter Müllers ­Sternerestaurant „Schweizer Stuben“ über den exklusivsten Memberclub der Welt nach London zu „Mosimann“ und anschließend in den Basler „Teufelshof“. Anschließend rockte er sechs Jahre hinter dem „eigenen Herd“ im Restaurant „d´Rescht“ in Hawangen. Hier sam­melte er etliche Preise und Punkte im Gault ­Millau. Im Jahr 2000 wurde seinem Erfolg die Krone mit der Vergabe eines ­Michelin-Sterns aufgesetzt. Er wurde zum „kreativsten Koch“ Deutschlands nominiert. Seine weiteren Stationen waren das exklusive Luxushotel „Las Dunas“ in Marbella und der „Erbprinz“ in Ettlingen. In beiden Stationen gelang ihm jeweils ein weiterer Stern. 2008 übernahm er die „Speisemeisterei“ und seit Mitte 2009 ist er zusätzlich Teil des Teams bei „Die Kochprofis – Einsatz am Herd“ bei RTL II.