Bauten mit Charakter


Architektur, das ist mehr als Bauen. ­Architektonisch bedeutsame ­Bauwerke spiegeln Zeitgeist und Lebensart der Menschen, die gebaut haben, und derer, die die Gebäude nutzen. In Stuttgart wie im ganzen Bundesland gibt es zahlreiche sowohl historisch wie auch aktuell ­herausragende Bauwerke.

Beispielhaft sei nur das Ulmer Münster, mit 161,53 Metern der höchste Kirchturm der Welt, erwähnt. Der Grundstein wurde 1377 gelegt. Vollendet wurde der Turmbau 1890. Aber auch das Kloster Salem am Bodensee, das 1134 als ­Zisterzienserkloster gegründet wurde, ist einzigartig. Die Anlage vermittelt ­einen imposanten Eindruck vom Reichtum der früheren Abtei, die wie keine zweite gotische Würde mit barocker Eleganz verbindet.

Die Weißenhofsiedlung, in der Landeshauptstadt selbst, ist eines der bedeutendsten Zeugnisse moderner Architektur. Sie entstand 1927 als Bauausstellung des Deutschen Werkbundes. Unter der künstlerischen Leitung von Ludwig Mies van der Rohe haben seinerzeit 17 Architekten aus Deutschland, Holland, Österreich und der Schweiz ein mustergültiges Wohnprogramm für den modernen Großstadtmenschen geschaffen. Die neue Staatsgalerie nach Entwürfen des Architekturbüros James Stirling, London, die 1984 eröffnet wurde, zeigt wie Moderne und Tradition harmonisch nebeneinanderstehen können.

Das Vitra-Museum in Weil am Rhein zählt zu den führenden Design-Museen weltweit. Der außergewöhnliche Museumsbau nach einem Entwurf des kalifornischen Architekten Frank Gehry ist beredtes Beispiel für die Bedeutung von Architektur im Land. Doch zurück in die Landeshauptstadt: Schon immer stand die Topographie Stuttgarts mit den weinbewachsenen Hügeln allen großen Baumaßnahmen im Weg. So entstanden Hunderte von ­Treppenanlagen. Mit mehr als 20 Kilometern Länge sind die „Stäffele“ das Alleinstellungsmerkmal Stuttgarts.

Und ein zweites gibt es. Den Fernsehturm. Er war weltweit der erste Fernsehturm in Stahlbetonbauweise, in Rekordzeit erbaut von 1954 bis 1955 und mit 216,61 m Höhe eine Sensation. Der Stuttgarter Fernsehturm gilt noch heute als ein Meilenstein in der Architektur von Zweckbauten.

Wer allerdings weg von Zweck und Mittel möchte, richtet seinen Blick beispielsweise auf den Schwetzinger Schlossgarten. Er ist ein wahres Glanzstück der europäischen Gartenbaukunst und -architektur im 18. Jahrhundert.