Baden-Württemberg – ein attraktiver Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort im Herzen Europas


Baden-Württemberg war das im letzten Jahr bei ausländischen Investoren beliebteste deutsche Bundesland – vor Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern und Berlin. Dies ist nachzulesen im diesjährigen European Investment Monitor, einer Studie der renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. Besonders attraktiv war Baden-Württemberg im Jahr 2012 für Unternehmen aus der Schweiz, den USA, Großbritannien und China. Dabei zeichnet sich unser Bundesland laut den Ergebnissen der Studie insbesondere auch dadurch aus, dass es neben der Metropolregion Stuttgart eine Vielzahl weiterer leistungsfähiger Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorte in Baden-Württemberg gibt.

Das große Interesse von internationalen Investoren an unserem Bundesland kommt nicht von ungefähr. Nach den Krisenjahren 2008 und 2009 besticht Baden-Württemberg mit guten und sehr guten Wachstums- und Beschäftigungszahlen. Charakteristisch für unseren Standort ist zudem die enge Vernetzung zwischen den Unternehmen und erstklassigen Hochschulen, Forschungs- und Transfereinrichtungen. Die besonders hohe Innovationsfähigkeit des Standortes findet ihren Ausdruck auch darin, dass Baden-Württemberg zum wiederholten Male im Ranking der führenden Innovationsregionen in der EU den ersten Platz belegt.

Der Wohlstand Baden-Württembergs beruht maßgeblich auf der engen Einbindung des Landes und seiner Unternehmen in die Weltwirtschaft. Neben zahlreichen Global Playern, wie Daimler, SAP, Porsche oder Bosch, sind es vor allem die vielen kleinen und mittleren Unternehmen, die mit Kreativität und Weitsicht neue Produkte entwickeln und diese erfolgreich auf dem Weltmarkt platzieren. Sie stellen dabei nicht nur rund zwei Drittel der Arbeitsplätze, sondern erwirtschaften auch mehr als 50 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Zudem sorgen sie mit einem breiten Ausbildungsangebot und zahlreichen Lehrstellen dafür, dass es auch künftig nicht an qualifizierten Fachkräften mangelt.

Weltspitze sind die Unternehmen aus dem Land traditionell in den Branchen Automobilwirtschaft, Maschinenbau und Medizintechnik. Wachsende Bedeutung für den Wirtschaftsstandort haben auch die zahlreichen Unternehmen, die nachhaltige Mobilitätslösungen, Umwelttechnologien oder Informations- und Kommunikationstechnologien anbieten.

Einen bedeutenden Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg des Landes leisten ebenfalls unsere Universitäten und Hochschulen, die, wie zahlreiche Rankings belegen, im Bundesdurchschnitt zu den besten gehören. Die fast 300.000 Studierenden aus dem In- und Ausland stellen die Versorgung der Wirtschaft mit hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern sicher. Fort- und Weiterbildung haben ebenfalls eine hohe Priorität, so dass nach dem Prinzip des lebenslangen Lernens das Potenzial aller Fachkräfte des Landes voll ausgeschöpft werden kann.